Amaranthbrot

Das Amaranthbrot: Natur pur!

Amaranth ist eine alte Kulturpflanze und sie zählt zu den ältesten Nutzpflanzen der Menschheit. Genutzt werdem vor allem die Samen der an Hirse erinnernden Körner. Bereits bei den Azteken, Inka und Maya waren die getreideähnlichen Körner neben Quinoa und Mais ein Hauptnahrungsmittel. In fast 9000 Jahre alten Gräbern in Mexiko wurde Samen dieser Pflanzen nachgewiesen.


Die Spanier verboten im 16. Jahrhundert den Anbau von Amaranth unter Androhung der Todesstrafe, auf Grund der starken religiösen Bedeutung von Amaranth. Nach dem Verbot geriet die Pflanze für Jahrhunderte fast völlig in Vergessenheit.

Zutaten:

  • 100 g Amaranth (möglichst grob geschrotet oder vorgequollen)
  • 350 ml Wasser
  • 150 g sehr feines Amaranthmehl
  • 350 g feines Dinkelmehl
  • 1 Würfel Hefe (42 g)
  • 1 EL Honig
  • 300 ml Milch (lauwarm)
  • 1 TL Meersalz
  • 2 EL Öl
"Amaranth hat einen weit höheren Eiweiß- und Mineralstoffgehalt als die weltweit traditionell angebauten Getreidesorten."